VfR Rüblinghausen 1909 e. V.

Herzlich willkommen beim VfR. Aktuelle Informationen:

Bitte vormerken:

Zusatzzahlfeier vor den zwei Feiertagen. Montag 30.10.2017 ab 19.00 Uhr im VfR Clubheim. Herzliche Einladung.

Nächste Meisterschaftsspiele Sonntag 22.10.2017:

13.30 Uhr:  RW Hünsborn III - VfR II

15.00: Uhr SG Hützemert/Schreibershof - VfR I

Ergebnisse:

Sonntag, 15.10.2017

11.00 Uhr: VfR B1-Jugend -  Sportfreunde Siegen. 1:1

12.30 Uhr: VfR II - FC Altenhof II. 4:2 

15.00 Uhr: VfR I - FC Langenei/Kickenbach. 4:0

Weitere Spiele:

10.30 Uhr: JSG Lenhausen/Rönkhausen/Fi-Bamenohl - VfR B2 Jugend 1:4

Montag, 16.10.2017

19.30 Uhr: VfR A-Jugend - SSV Elspe 6:2

 

Spitzenspiel auf dem Naturrasen in Elben vor insgesamt 250 Zuschauern. Unsere Mannschaft begann in den ersten zwanzig Minuten schlecht und lag durch zwei individuelle Fehler bereits nach 14 Minuten hinten. Torschützen für Elben 10 Min. 1:0 Julian Quast und 14. Min. Christian Hinnenkamp. Der VfR war jetzt wach und kam immer besser ins Spiel. Der Anschlusstreffer viel in der 36. Min. durch Mentor Hajdari und der verdiente Ausgleich dann noch in der 46. Min. durch Tecelli Yilmaz. Bei strahlendem Sonnenschein war es ein ausgeglichenes und vor allem in der zweiten Halbzeit ein hektisches Fussballspiel. Beide Mannschaften wollten den Siegtreffer. Roman Popczyk erzielte den Führungstreffer zum 2:3 in der 60. Min.. In der 70. Minute musste es einen klaren Strafstoss für den VfR geben, Lukas Bindek wurde am Kopf getroffen und musste danach direkt ins Krankenhaus. Da der VfR bereits drei mal Ausgewechselt hatte, ging es bis zur 90. Minute mit zehn Mann weiter. Elben machte Druck und wollte auf eigenem Platz zumindest ein Unentschieden holen. Ecke für Elben, doch Schiedsrichter Marco Cremer stellte vorher erstmal Tecelli Yilmaz runter, weil er eine Kette um den Hals hatte. Ausgerechnet sein Gegenspieler Christian Hinnenkamp erzielte bei dieser Ecke das 3:3. Enttäuschend und vor lauter frust, räumte in der 91. Min. Tecelli Yilmaz seinen Gegenspieler um und Schiedsrichter Marco Cremer stellte in mit einer roten Karte verdient vom Platz. Ein Sieg wäre auch nach einem zwei zu null Rückstand möglich gewesen. Doch am Ende blieb es beim verdienten Unentschieden, was dem VfR um den Meistertitel nicht weiter gebracht hat.